Im artgerechten Einsatz
Im artgerechten Einsatz

oder: Wer billig kauft …

Nach 2 erfolglosen Versuchen, mit günstigen Grill-Thermometern auszukommen, habe ich mich letztendlich für das neue Weber entschieden.
Meinungen in üblichen Foren waren hierzu noch kaum bis gar nicht vorhanden, also wagte ich den Selbstversuch.

Hier einige Merkmale:
Temperatursonden

Kabel im Vergleich
Kabel im Vergleich

Die beiden mitgelieferten Sonden machen gegenüber meinen bisherigen (Funk-Thermometer von Aldi-Süd und ein Fantast von IKEA) einen wertigeren Eindruck. Sind bei anderen Sonden die Edelstahl-Leitungen dünn und rund, sind die des Webers massiv und eher flach, was sich vor allem bei der Durchführung am Kugelgrill positiv bemerkbar macht.

 

Silikonschlauch-Mod
Silikonschlauch-Mod

Zum zusätzlichen Schutz habe ich einen Silikonschlauch der Länge nach geschlitzt und packe diesen jetzt an der Kante des Grills über die Leitung.

 

 

2 Sonden gleichzeitig nutzbar
Wer öfter mehrere und/oder unterschiedliche Sorten Fleisch grillt, wird sich über 2 parallel nutzbare Sonden freuen. Bei der Erstvergrillung hatte ich 2 unterschiedlich große Rollbraten, die ich mit dem Weber überwachte habe.

Empfänger mit Display

"Blue LCD" Wo der Name wohl herkommt?
„Blue LCD“ Wo der Name wohl herkommt?

Der Empfänger ist groß, gut verarbeitet und macht einen wertigen Eindruck. Die Bedienung ist einfach und intuitiv.
Das Display ist gut ablesbar, für Dämmerungs- und Nachtgriller vielleicht noich interessant: Das Display leuchtet bei jedem Tastendruck in blau.

 

 

Koppelung von Sender und Empfänger
Das ist nicht ganz so intuitiv, aber dafür gibt´s eine Anleitung. Für die Googler und alle die hier zufällig landen: Am Sender die Tasten 1 & 2 gedrückt halten, bis die Anzeige „—“ blinkt.

Funktionsumfang
Für verschiedene Fleichsorten sind unterschiedliche Garstufen vorprogrammiert (rare, medium, done, well done), welche aber auch nach beleiben abgeändert werden können.
Wer also seine Pute nicht mit 75 Grad, sondern bei 80 Grad essen will, kann dies einfach einstellen.
Weiterhin enthalten ist auch ein Timer, der auch parallel zur Temperaturüberwachung benutzt werden kann. Ich nutze das z.B. um mich an das Einpinseln erinnern zu lassen.

Reichweite
Weber gibt an, dass Sender und Empfänger im Umkreis bis zu 75 Meter funktionieren. Das sind vermutlich Theoriewerte, aber:
Ich kann sagen, dass die Verbindung weiter reicht, wie die meines ca. 8 Jahre alten Siemens Gigaset DECT-Telefons. 25 Meter durch 6 (Ziegel-)Mauern hindurch waren kein Problem.
Wobei ich normal nicht so weit vom Grill weg bin, das war nur zum Test.

Sonstiges
Im Lieferumfang enthalten waren auch die notwendigen Batterien (2xAAA, 2xAA) um gleich loslegen zu können. Die Batteriefächer sind verschraubt und deswegen nässe-unempfindlich.
Beim Auspacken habe ich diese gleich eingelegt, obwohl ich das Thermometer eigentlich noch nicht benötigt habe.
Als es dann zum 1. Einsatz kommen sollte, waren die Batterien des Empfänger aber leer. Ich hoffe, das lag daran, dass ich ihn nicht richtig ausgeschalten hatte.
Die des Senders waren noch OK.

Ich muss sagen: Auch wenn 80,- Euro viel Geld für ein Grill-Thermometer sind, bin ich froh, dieses jetzt gekauft zu haben.
Die Sonden halten bisher gut durch, die Funktion ist top.

6 thoughts on “Weber Funk Grillthermometer 6741 „Blue LCD“

  1. Hallo,
    ich habe mir auch das Thermometer gekauft, leider gab es nur noch eins das ohne Bedienungsanleitung und Karton war…wäre von Euch einer so nett und gibt mir die Bedienungsanleitung?

  2. Ja, genau das macht es , es misst die Kerntemperatur des Grillguts, dafür sind Grillthermometer da. Und wenn Du weißt, dass du deinen Rollbraten bei 75 Grad Kerntempetrratur magst, dann hilft ein Grillthermometer dabei. Das habe ich bei „Funktionsumfang“ beschrieben, fehlt dir was?

    1. Klasse, danke…wir wollten morgen Pulled Pork machen und dafür bräuchte ich die echt dringend. noch mal danke Tim

  3. Und was genau macht man nun eigentlich mit diese Thermometer? Na klar, es misst die Temperatur. Die ist eigentlich aber nur indirekt von Interesse. Man will wissen, ob das Fleisch hinreichend gar, aber noch nicht völlig durchgegrillt ist. Hilft das Gerät dabei und wie macht es das? Wie sind die Erfahrungen dabei? Das interessiert mich eigentlich mehr als die Reichweite des Senders durch irgendein Mauerwerk…

Kommentar verfassen