Blue Ray oder DVD-Backup erstellen – Schritt für Schritt vom Silberling auf NAS und iPad

In letzter Zeit hat mich mal wieder ein altes Thema eingeholt, mit dem ich mich länger nicht beschäftigt habe. Es geht um das Sichern von DVDs oder BlueRays auf meine Synology NAS (DS215j).

Nach einiger Zeit mit einem Netgear ReadyNAS  Duo, in Summe 3 kaputten Festplatten und der Gewissheit, dass es offenbar auch benutzerfreundlicher geht (in der Arbeit haben wir eine Synology NAS), bin ich umgestiegen. Die DS215j läuft sehr zuverlässig, ist intuitiv über das Webinterface bedienbar und im Zusammenspiel mit meinen restlichen Geräten zu Hause und den Apps von unterwegs echt angenehm. „Blue Ray oder DVD-Backup erstellen – Schritt für Schritt vom Silberling auf NAS und iPad“ weiterlesen

Kabel Deutschland – bin geheilt

kabelSo, das war´s dann wohl endgültig für mich mit Kabel Deutschland.

Viele Jahre hab ich eine erneute Geschäftsbeziehung vermieden, da wir schlechte Erfahrungen bei der Kündigung des Kabelfernsehanschlusses gemacht haben.
Und dann kamen die Mails, dass Kabel Deutschland jetzt zu Vodafone (wo wir unseren ISDN-/DSL-Anschluss haben) gehört.

Zitat: Kabel-Produkte zum Vodafone-Service.
Gut, mit dem war ich bisher zufrieden. Aber Kabel Deutschland? „Kabel Deutschland – bin geheilt“ weiterlesen

Die Datenzentrale für daheim – ein NAS von Netgear

Ich habe keinen „festen“ PC zu Hause. Mein alter Desktop-PC ist geschätzt aus dem Jahre 2005 und war mal ein Lidl-PC. Seit dem habe ich mir im Rahmen der technischen Erneuerungen bei uns zu Hause immer nur Laptops zugelegt, da diese meinen Ansprüchen voll genügen: Surfen, Mailen, mal ein bisschen PHP-Coden, das ein oder andere Video konvertieren und mal mit Photoshop ein paar Bilder bearbeiten.

Aber damit kam zwangsläufig eine Frage auf: Wohin mit den ganzen Daten, die nicht durch einen Festplattencrash verschwinden dürfen? Temporär lagerte alles immer auf der jeweiligen Datenpartition der Notebookfestplatte, und von Zeit zu Zeit habe ich (meist in sehr langen Zeitabständen) mit PureSync das ganze auf eine externe USB-Platte gesynct. Aber das war auf Dauer keine Lösung. Wer einmal aus einer defekten Partition 2-3 Jahre Bilder und Dokumente wiederhergestellt hat, weiss, was ich meine.

Die Lösung kam eher zufällig, als ich beim Durchblättern einer CT-Ausgabe die Werbung von Netgear für das ReadyNAS Duo RND2110. Der Preis war OK, 1TB Speicher für € 209,-. Ein bisschen Streaming, zentrale Datenhaltung für MP3, Fotos, Dokumente und sonstige Files. Und zudem hat Netgear gerade eine Werbeaktion, in der sie eine zweite 1TB-Platte bei Kauf bis 31.3.2011 dazu schenken. Bei meinen Recherchen im Netz stiess ich zwar auf einige Meckereinträge, dass die Platte erst nach 3-6 Wochen statt den versprochenen 2 Wochen kommt, aber das ist mir relativ egal. Sicher sollten Unternehmen dieser Größe bei solchen Aktionen ihre Versprechen einhalten, aber hey – mir sind da 2 Wochen mehr oder weniger nicht wichtig.

In den sonstigen Erfarhungsberichten las ich:

  • Läuft zuverlässig
  • Nicht der Porsche unter den NAS, aber für Video- und Musik-Streaming ausreichend
  • Leise (nach den 30 Sekunden taifun-artigem Getöse nach dem ersten Einschalten)
  • Backup-Funktion auf externe USB 2.0-Platte

Also am 29.1. bei Amazon bestellt, am 1.2. war das NAS da.

Meine Erfahrungen bisher:

  • Läuft zuverlässig ohne Abstürze
  • Einbau 2. Platte problemlos
  • Streaming von MP3, MPEG2- und MP4-Videos (in SD-Auflösung) über WLAN mit 54 MBit ohne Probleme
    HD-Streaming habe ich noch nicht probiert

Kurzum: Bisher habe ich den kauf nicht bereut, die Anschaffung hat sich gelohnt. Mit meinem Equipment fungiert das ReadyNAS Duo gut als Medien- und Streamingserver. Für die DLNA- und Streaming-Interessierten oder Laien (wie mich) hier mein Equipment, das ohne Probleme auf das NAS zugreifen kann: iPhone 3GS, iPad, Windows Media Player, LG Flatscreen (LG47LD650).